Familiengruppe I
Berichte
Termine
Familiengruppe II
Familiengruppe III
Jugend
Sportklettern
Alpinabteilung
Skiabteilung
Kanuabteilung
Sie befinden sich hier: Abteilungen / Familiengruppe I / Berichte / 

Ausflug Königsee März 2017

Wir hatten trotz schlechtem Wetter wieder ein tolles Wochenende in dem schönen Haus Hohenwart am Königsee. Das Haus alleine ist es schon wert, und die Stimmung war so gut, daß uns nicht mal der Dauerregen unsere gute Laune verderben konnte!

Nur Freitag abend konnten wir noch einen trockenen Verdauungssparziergang zum Königssee machen .

 

Aber ein Teil der Kinder ging am Samstag tapfer trotz Dauerregen zum Schifahren.

Sie waren nicht unterzukriegen. RESPEKT !

 

Die ganz Kleinen und die Nichtschifahrer waren mit dem Schiff am Königsee unterwegs.

Danach ging es aber in den kleinen, sehr feinen Wellnesbreich mit Schwimmbad, Sauna, Solarium, Whirlpool etc... und alle hatten Spaß.Und nach einem tollen Abendessen, hatten wir noch viel Freude bei unserer Kegelpartie.

 

 

Am Sonntag gab es wieder zwei Interessensgruppen. Ein Teil ging ins Salzbergwerk,

und der zweite Teil testete die Kletterhalle in Bischofswiesen. Dort zeigte sich dann auch mal kurz die Sonne und wir konnten auch an die Außenwand mit Blick auf die Bergwelt.

Es war sehr harmonisch und lustig !

Hohenwart wir kommen wieder.

 

Ausflug Juli 2016 Setzberghütte

alles dabei Ausflug mit Ziel Wallberg,viel erlebt leichtes Kraxeln, Gipfelkreuze bestiegen, Drachen und Gleitschirmflieger beobachtet, Kletterfels gesucht und gefunden.
Und dann eine tolle Grillerei am Abend, mit 'sauguten Thüringer Bratwürsten'. Danke nochmals an die Familie Herzer.
Unser Ziel für den Sonntag , einmal 'Alpinklettern' Rupert hat das Seil für die Kleinen eingehängt und alle haben es tapfer versucht und gemeistert., ihr ward super !!!!! und dann noch eine heiße(gefühlte 35 Grad) Wanderung zum Daffenstein.
Müde und zufrieden ging es nach Hause

Ausflug Königsee

Ausflug zum Königsee !
Es war echt schee ! auch wenn uns das Wetter etwas im Stich gelassen hat, war die Freude am Jenner Schi zu fahren, sehr groß, prima keine Wartezeiten.
Und es hat allen Beteiligten Spaß gemacht. Und die Nichtschifahrer genossen Langlauf, Spaziergang und Faulenzen in der schönen Landschaft.

Wohnen wie im Märchen.
Wir waren in einer sehr schönen alten Villa untergebracht, fünf Minuten vom Königsee entfernt. Mit wunderbarer Verpflegung und einem herrlichen Wellness-Bereich. Und vielen Unterhaltungsmöglichkeiten für unsere Kids, wie Kicker, Tischtennis und Kegelbahn, da haben auch die Großen ihr Können gezeigt.

Schön auf der eigenen Hütte...

Setzberg-Hütte
Heuer sollte es wieder klappen mit unserem Hüttenwochenende auf der eigenen Sektionshütte.
Die Freude war riesengroß. Wir wollten doch schon lange einmal den berühmten Daffenstein erkunden!
Das haben wir dann auch gemacht. Samstag nach gemütlichen, ausgedehnten Frühstück gingen wir auf die Suche den Weg zum Daffenstein zu erkunden. Trotz anfangs trüben Wetter stapften wir los. Bis zum Försterhütterl war es kein Problem, aber dann tappten wir ungewissen Schrittes los. Waren wir denn richtig, die Wegeführung war nicht klar ersichtlich. Und den Forscherdrang der einen und dem Zögern der andern Kindern gerecht zu werden, haben wir uns etwas aufgeteilt, und siehe da, wir wurden fündig. Und wir waren beeindruckt. Aber auch sicher, nachdem wir den Daffenstein fast umrundet haben, ist er doch eine Nummer zu groß für uns.
Den Rückzug haben wir dann über den Setzberg gemacht. Um pünktlich für unser Nachzügler an Ort und Stelle zu sein , (wir wollten sie doch im Moos abholen), mussten einige Gas geben. Glücklich vereint, heizten wir den Grill an und hatten einen gemütlichen Abend, der mit vielen müden Kindern endete. Und am Sonntag gingen wir dann den Risserkogel! Und manche Kinder wahrlich in einem ‘Affentempo‘.
Zurück gab es noch eine richtige Adventure-Tour(über Stock und Stein) zum Wallberghaus. Und konnten selbst Ende Mai noch eine kleine Schneeballschlacht machen !!!!

Andere nutzten das sonnige Wetter zu einer Wanderung auf den Heuberg: Diese verlief zwar obenrum trocken aber füßlings total matschig und rutschig steil nach oben und wieder runter. Aber wir wurden mit einer schönen Aussicht belohnt – und deswegen geht man ja Wandern, oder? Gut, dass es auf der Alm gleich leckeres Essen gab. Das Heulager war nach den Sommerferien sozusagen unser Saisonabschluß.

Klettern am Gardasee

Aber der Focus dieses Jahres lag auf Klettern am Fels. Über das letzte lange Wochenende der Pfingstferien fuhren sieben Familien auf einen Campingplatz nach Bardolino am Gardasee.

Im Gebiet Marciaga, Nähe Garda, haben wir uns diverser Routen im Bereich von 4b bis 6b angenommen. Zuvor hatten wir in der Halle schon fleißig das Umbauen am Umlenker und das Abseilen geübt. Den Vorstieg beherrschen einige langjährige Familiengruppen-Mitglieder auch schon, und das im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren.

Der Gardasee lud zwar nicht explizit zum Schwimmen ein, aber auch das hielt ein paar Hartgesottene nicht davon ab, sich in die kalten Fluten zu stürzen. Alles in allem verbrachten wir also vier schöne und erlebnisreiche Tage in einem der „Münchener Vororte“.

Dies waren im vergangenen Jahr also unsere Highlights. Daneben gab es noch ein Grillfest und natürlich ganz viel Spaß und Klettern bei uns in Freising in der Halle. Hier dann noch ein ganz lieber Gruß an alle zugehörigen Familien, von denen jede auf die eine oder andere Weise dazu beiträgt, dass wir eine ganz tolle Gruppe darstellen.

Von Ilka, Birgit und Adele


Ausblick: Wohin solls denn mit unserer Familiengruppe gehen?

Wir wollen eine stabile Gruppe von Familien aufbauen. Dass dies Zeit braucht und sich entwickeln muss, das ist uns allen klar. Wir wollen ein alters- und könnensangepasstes Familienprogramm anbieten: mit Hüttenbesuchen und Wandern, Schlitten-/Skifahren, Unternehmungen in der Natur und vieles mehr. Vordergründig sollen Gemeinschafts-Erlebnisse stehen, die in Summe mehr ergeben, als die Einzelerlebnisse.
Jetzt ist es uns wichtig, diese Gruppe zu bilden. Dazu werden wir zunächst keine neuen Familien mehr hinzunehmen. Alle diejenigen, die wir auf unserer Liste haben, sind uns herzlich willkommen. Wer schon da war und noch nicht drauf steht, der soll sich eintragen. Wer noch keine DAV-Familien-Mitgliedschaft beantragt hat, der muss das bitte veranlassen.
Wir wollen Sicherheit beim Klettern gewährleisten und die Familien betreuen. Das funktioniert nicht, wenn immer wieder neue Familien dazukommen, die unsere ungeteilte Aufmerksamkeit benötigen. Wichtig ist uns auch, dass ihr versucht, regelmäßig zu kommen. Einerseits, damit Routine einkehrt, andererseits dass sich ein „Wir“-Gefühl entwickeln kann.
Eine Begrenzung der Familien halten wir auch im Sinne derjenigen, die regelmäßig kommen und sich engagieren, für dringend notwendig. Denn sie sollten nicht durch den Ansturm am Donnerstag keinen freien Platz mehr in der Halle finden oder vor lauter Lärm vertrieben werden. Unser Donnerstagsklettern wird weiterhin der Treffpunkt für die Familiengruppe sein und soll nicht zum „öffentlichen Klettern“ mutieren. Dieser „Öffentliche Kletterbetrieb“ mit einer
Hallenaufsicht, an dem auch Ausrüstung geliehen werden kann, ist Montag, Mittwoch, Freitag und künftig auch Sonntag.
Auf einen schönen Winter mit viel Schnee freuen sich,

Birgit, Adele und Ilka